Fahrradtrikots für Herbst und Winter

Entscheiden ist der richtige Mix aus Atmungsaktivität und Isolation

25.02.2011 Barbara Merz-Weigandt - Anders als im Sommer müssen Wintertrikots neben der Kühlung des Körpers, der beim Radeln auch im Winter schwitzt, den Körper auch wärmen und eine Isolation gegen die Kälte bieten.
Fahrradtrikots für Herbst und Winter
© Daniel Simon

Um wärmen zu können, muss das Trikot an der Innenseite eine wärmende Luftschicht bilden. 12 langärmlige Wintertrikots können wir wärmstens empfehlen.

Atmungsaktivität und Isolation. Wer im Herbst und Winter mit dem Rad unterwegs ist, braucht Bekleidung, die beide Anforderungen erfüllt. Dies erledigen beispielsweise sogenannte Hohlfasern, in denen, wie bei einer Thermoskanne isolierende Luftkammern entstehen.

Auch Frottee oder Fleece auf der Innenseite eines Trikots erfüllen diesen Zweck (Gore, Craft). Grundsätzlich gilt: Die Trikots sollten relativ eng sitzen, damit die Schicht zwischen Unterhemd und Trikot nicht zu groß ist und sich schnell erwärmen kann. Wer empfindlich ist und mehr Windschutz benötigt, sollte zusätzlich immer ein Unterhemd mit Windstopper- Membran oder eine Windweste tragen.

Den Artikel aus Ausgabe 1/2011 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Download
Ausgabe: 1/2011
6 Seiten 1,34 MB 0,00 € Jetzt herunterladen →

*) Für Abonnenten kostenlos!

Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

Bekleidung

Diese Ausgabe 1/2011 bestellen