Fahrbericht: Scorpion Tricycle

Ein Liegerad mit drei Rädern

25.08.2007 Manuel Jekel - Einen Monat lang fuhr unser TOUR-Kollege Manuel Jekel das Reisedreirad„Scorpion fx“ von HP Velotechnik im Alltag und auf Touren. Sowohl für den Fahrer als auch für Passanten kam es dabei zu exotischen Erlebnissen. Ein Erfahrungsbericht.
Fahrbericht: Scorpion Tricycle
© Daniel Simon

Kein Rad, das ich je gefahren bin, brachte mir mehr Aufmerksamkeit ein, als das Liegedreirad „Scorpion fx“. Aber nicht nur der Umwelt fällt es schwer, sich an einen Erwachsenen auf einem Dreirad zu gewöhnen. Auch Scorpion-Fahrer selbst müssen mit einer Anpassungszeit rechnen, wie mir bald klar wurde. „Drei bis vier Wochen braucht die Beinmuskulatur, bis sie sich an die Sitzposition gewöhnt hat,“ gab mir Paul Hollants, Miteigentümer von HP Velotechnik, bei der Übergabe des Rades mit auf den Weg.

Um einem Missverständnis zuvorzukommen: Schneller als ein einspuriges Rad der gleichen Gewichtsklasse (komplett ausgestattet gute 20 Kilo) fährt das „Scorpion“ nicht. Dafür radelt es sich ungleich entspannter. Verspannungen in Schultern, Nacken, Armen, Druckstellen am Po? Nicht mit diesem Rad. Der vielfach verstellbare Sitz mit Lendenstütze ist bequem wie ein Liegestuhl.

Den Artikel aus Ausgabe 4/2007 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Download
Ausgabe: 4/2007
2 Seiten 0,25 MB 0,00 € Jetzt herunterladen →

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Das könnte Sie auch interessieren
Schlagwörter

FahrberichtScorpionLiegerad

Diese Ausgabe 4/2007 bestellen